Affiliate-Marketing – eigenes Partnerprogramm

Definition Affiliate-Marketing

Affiliate-Marketing bedeutet im Grunde genommen nichts anderes als ein auf dem Prinzip der Vermittlungsprovision basierendes Partnerprogramm für die digitale Welt. Im realen Leben kann man dies gut mit Versicherungsunternehmen und deren Vermittler vergleichen, die pro vermittelten Kunden eine Vergütung in Form einer Provision erhalten.

So funktioniert Affiliate-Marketing

Wie der Namen Affiliate mit Übersetzung Geschäftspartner herleiten lässt, besteht das Affiliate-Marketing aus einer Kooperation zwischen dem Affiliate oder auch Publisher genannt und dem Merchant bzw. Partnerprogramm Betreiber. Neben eigenständig geführten Partnerprogrammen nutzen viele Unternehmen sogenannte Vermittlungsstellen in Form von Affiliate-Netzwerken, wo bereits eine Vielzahl von Publishern und Partnerporgrammen angemeldet sind und die Abrechnungen sowie Provisionen in gebündelten Gutschriften und Rechnungen abgewickelt werden.

Nachdem das Partnerprogramm aufgesetzt ist, bauen Publisher die Werbemittel des Merchant z.B. in Form von Textlinks, Bannerwerbemittel oder Produktdaten in Ihre Internetseite ein und erhalten für eine definierte Aktion wie z.B. einer Bestellung im Onlineshop des Merchant eine Vergütung.

Vergütungsmodelle im Affiliate-Marketing

Es gibt eine Vielzahl von Vergütungsmodellen für den Partnerprogramm-Betrieb. Neben den folgenden Basis-Vergütungsmethoden ist es auch möglich für einzelne Vermarktungsplätze wie z.B. Preisvergleichssuchmaschinen andere Vergütungen einzuführen. Aber auch leistungsabhängige gestaffelte Provisionen können hinterlegt werden. Hier die wichtigsten Abrechnungsmethoden:

CPO (Cost per Order) oder PPO (Pay per Order)

Bei der CPO-Vergütung oder auch CPS (Cost per Sale) bzw. PPS (Pay per Sale) genannt, wird ein definierter oder prozentualer Betrag pro Bestellung ausgezahlt. Im E-Commerce Bereich wird die prozentuale CPO-Provision sehr häufig eingesetzt, sodass der Publisher auf Basis des umgesetzten Warenkorbwertes im Rahmen der vermittelten Bestellung eine prozentuale Vergütung erhält.

CPL (Cost per Lead) oder PPL (Pay per Lead)

Die CPL-Provision wird auf Basis einer Aktion z.B. einer Kontaktanfrage oder Newsletter Anmeldung bezahlt.

CPC (Cost per Click) oder PPC (Pay per Click)

Beim CPC (Cost per Click) erfolgt die Vergütung pro Klick auf das jeweilige Werbemittel. Diese Vergütungsform wird im Affiliate-Marketing selten eingesetzt, da Merchants vordergründig zum Ziel haben, konkrete Aktionen bzw. unmittelbar umsatzbringende Ereignisse zu vergüten.

CPM (Cost per Mille), TKP (Tausend-Kontakt-Preis) oder PPC (Pay per View)

Bei der CPM Vergütung werden jeweils 1.000 Einblendungen des vom Merchant hinterlegten Werbemittels vergütet.

Vorteile des Affiliate-Marketing

Durch ein eigenständiges Partnerprogramm können Unternehmen nicht nur die Media Reichweite unkompliziert ausbauen, sondern erhalten auch Zugang zu sicheren Vermarktungsmöglichkeiten im Rahmen des Online-Marketing Mix, wie z.B. die Vergütung pro Bestellung, welche das Kostenrisiko der erfolgreichen Werbeschaltung vor allem auf die Publisher überträgt. Darüber hinaus integrieren viele Preisvergleichssuchmaschinen die Partnerprogramme auf Basis der eingestellten Produktdaten in ihrer Suchmaschine und man kann sich nicht selten den sonst verlangten CPC Kosten im Rahmen eines individuellen Vertrages je Preisvergleichsportal entziehen.

Nachteile des Affiliate-Marketing

Im Grunde genommen klingt Affiliate-Marketing zu schön um wahr zu sein. Warum also überhaupt noch in den Bereich der Suchmaschinenoptimierung bzw. Suchmaschinenwerbung oder anderen Online-Marketing Kanälen investieren, wenn man das Erfolgsrisiko derart leicht auf die Publisher übertragen kann? Um dies zu beantworten muss man ein wenig in der Geschichte des Affiliate-Marketing zurückblicken. In den vergangenen Jahren hat sich im Suchmaschinenmarkt vieles bewegt. Viele Publisher setzten im Rahmen der Gewinnung Ihrer Besucher auf das Suchmaschinenmarketing (SEM), erstellten Vergleiche, thematisch passende Blogs und vermittelten die Besucher im Anschluss über die Partnerprogramm-Werbemittel an das Unternehmen.

Durch verschiedene Algorithmus-Änderungen der Suchmaschinen ist dieses Modell für einige Publisher nicht mehr rentabel gewesen, sodass im späteren Verlauf viele Cashback oder Gutschein Portale entstanden. Diese Vermittlungsstrukturen setzen jedoch primär darauf ab, einen Besucher der kurz vor Beendigung des Kaufprozess ist, abzugreifen und in den Shop über den Partnerprogramm-Link zurückzuführen, sodass eine Vermittlungsprovision erzielt wird. Darüber hinaus wurden Publisher im Bereich Cookie-Dropping, Brand-Bidding und anderen technischen Verfahren kreativ, um mittels Manipulation Provisionen zu erzielen.

Es gibt nach wie vor viele Anwendungsfälle, wo ein Partnerprogramm sehr effizient eingesetzt werden kann. Jedoch sollte an Hand dieser transparenten Aufführung deutlich werden, dass dies ohne ausreichender Kenntnis im Werbemarkt eine brisante Angelegenheit sein kann.

Meine Erfahrungen im Affiliate-Marketing

Ich habe nicht nur jahrelang als Publisher eigene Portale aufgebaut und generiere bis heute durch erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung und anderen Marketingkanälen Leads, Sales und Life-Time Provisionen, sondern verwalte auch das Partnerprogramm, die Produktdatenbereitstellung und die Publisher Betreuung namenhafter Unternehmen. Somit habe ich nicht nur einen guten Blick durch die Brille als Merchant sondern verstehe auch die Publisher Sichtweisen, was ein wichtiger Grundstein für ein erfolgreiches und attraktives Partnerprogramm ist.

Affiliate-Marketing Dienstleistungen

  • Analyse: Lohnt sich ein Partnerprogramm für Ihr Unternehmen?
  • Ermittlung des optimalen Affiliate-Netzwerks für Ihr Partnerprogramm
  • oder Entwicklung und Bereitstellung Ihres eigenen Partnerprogramm Dienstes
  • Beratung zum Vergütungsmodell und angesetzten Provisionen
  • Erstellung der Partnerprogramm Richtlinien
  • Freigabe von Transaktionen & lohnenswerten Publishern
  • Regelmäßige Complianceprüfung mit professionellen Tools
  • Übernahme des Publisher Supports & regelmäßige Partner Betreuung
  • Entwicklung einer speziell auf Ihr Partnerprogramm abgestimmten Cookie-Weiche
  • Erstellung professioneller Werbemittel über einen Kooperationspartner