Wettbewerbs- & Keyword-Analyse

Die Wettbewerbs- und Keyword-Analyse im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder Suchmaschinenwerbung (SEA) liefert wertvolle Erkenntnisse und ist eine Grundlage für ein effizientes Budgetmanagement im Rahmen der Online-Marketing Strategie. Unter Einsatz professioneller externer und interner Big-Data Analysetools können wertvolle Wettbewerbserkenntnisse gewonnen und in der eigenen Strategie berücksichtigt werden.

Suchverhalten potentieller Kunden

Häufig wissen die meisten Kunden bereits, unter welchen Suchbegriffen Sie gerne besser gefunden werden möchten. Doch diese Keyword-Listen basieren oftmals auf innerbetrieblicher Erfahrung und subjektiven Einschätzungen, wie man selbst nach den entsprechenden Produkten oder Dienstleistungen suchen würde. Hierbei zeigte sich im Rahmen der Keyword- und Wettbewerbsanalyse immer wieder, dass diese Annahmen nicht deckungsgleich mit dem Suchverhalten potentieller Kunden ausfielen. Doch nicht nur hierzu ist die Keyword-Analyse dienlich. Auch um überhaupt erst einmal zu prüfen, ob eine ausreichende Nachfrage (Basis für Pull-Marketing) zu Produkten und Dienstleistungen besteht, bevor man in die Suchmaschinenoptimierung oder Google Adwords Kampagnen investiert, sichert die richtige Priorisierung von Marketingkanälen. So kann es gerade bei spezialisierten B2B -Betrieben vorkommen, dass keine ausreichende Nachfrage zu speziellen Fertigungsverfahren besteht, weil diese eventuell technologisch weiterentwickelt wurden und nun zunächst einmal eine Nachfrage aufgebaut werden muss (Push-Marketing z.B. mit Facebook Ads oder Display Ads).

SEO & SEA Wettbewerbsanalyse

Ist die Suchanfragen-Analyse abgeschlossen muss zur weiteren Eingrenzung und Priorisierung der Keywords im Suchmaschinenmarketing (SEM) die Wettbewerbssituation einbezogen werden.

Wettbewerbssituation in der Suchmaschinenoptimierung

Insbesondere im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung ist es wichtig, die Weichen mit der Zusammenstellung des Keyword-Sets richtig zu stellen, da sie langfristiger ausgelegt ist als die Suchmaschinenwerbung und sich 87 % der Traffics insbesondere in den Top-Positionen der ersten Ergebnisseite verteilt. Bietet das Budget im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung unter einer Auswahl von Keywords keine Perspektive eine Top-Position zu erzielen oder ist der Wettbewerb auf Grund seiner Informationsstruktur auf eine andere Bedarfsgruppe zugeschnitten, sollten in Folge nachhaltiger und langfristiger Rankings andere Keywords herangezogen werden. Andernfalls deckt diese differenzierte Analyse auch immer wieder höchst effiziente Chancen auf und ergibt auf die Bedarfsgruppe abgestimmte Keywords mit einem attraktiven Suchvolumen, die im Einklang mit dem Wettbewerb und Optimierungsbudget stehen.

Wettbewerbssituation in der Suchmaschinenwerbung

Auch die Textanzeigen im Rahmen der Suchmaschinenwerbung stehen im Wettbewerb durch den Anzeigenrang, der sich aus einer Multiplikation mit dem maximalen Gebot (CPC) und Qualitätsfaktor (QF) ergibt. Die daraus resultierenden Mindestgebote für ausgewählte Keywords ermöglichen nicht nur die Überlegung ob bestimmte Keywords lieber über die Suchmaschinenoptimierung abgedeckt werden sollen, sondern geben auch Aufschluss über die Wirtschaftlichkeit einer Werbekampagne. Darüber hinaus kann durch eine SEA-Wettbewerbsanalyse abgefragt werden, unter welchen Keywords Ihre aktuellen Wettbewerber mit ihren Anzeigen vertreten sind, wie diese Anzeigen aufgebaut wurden und auf welche Landingpages diese verweisen. Da z.B. Google Adwords standardmäßig die Anzeigen mit der besten Klickrate (CTR) am häufigsten ausspielt, lassen sich hierrüber wertvolle Erkenntnisse zu den beliebtesten USPs der Wettbewerber gewinnen und neue Keyword-Ideen extrahieren.